Sonntag, 2. März 2014

"Die Moldau" - Böhmens schönstes Plagiat


Böhmen ist ein wunderbares Land, das vor allem durch seinen Hauptfluss, die Moldau, geprägt ist. Was für ein besonderer Fluss die Moldau ist, erkennt man schon allein an ihren Quellen, es gibt nämlich zwei davon. Man nennt diese beiden Teile "Kalte und Warme Moldau". Diese münden etwas später ineinander und bilden bei der wunderschönen Stadt Krumau eine namensgebende Flussschleife ("krumme Au"). Bei der Stadt Budweis, die vielen eher aufgrund des Bieres bekannt sein dürfte, erhält die Moldau einen großen Zufluss, die Maltsch, bevor sie unaufhörlich mächtiger wird und gen Hauptstadt Prag fließt. Dort bildet sie das einschneidende und prägende Zentrum der Altstadt am Fuße des Hausberges Hradschin und kann an Erhabenheit und Würde kaum übertroffen werden.



Das schreit eigentlich fast nach einer symphonischen Dichtung, nach wunderbarster Tonmalerei. Doch bevor ich nun selbst zu komponieren beginne, kann ich mich entspannt zurücklehnen, denn das hat schon jemand vor mir getan, nämlich Bedřick Smetana (1824-1884). In seiner Sammlung von symphonischen Dichtungen namens "Mein Vaterland" hat dieser ein Werk der Moldau gewidmet, das den Verlauf von den zwei Quellen bis zur mächtigen Prager Präsenz verfolgt.

Möge unsere Reise durch die Böhmischen Lande nun beginnen:




Herrliche Tonmalerei, nicht wahr? Allerdings muss dazu gesagt werden, dass das Hauptthema einem Renaissance-Werk entleht wurde und ursprünglich nichts mit Böhmen zu tun hatte. Der Komponist war der Italiener Giuseppe Cenci, der um 1600 gelebt hatte. Berühmtheit erlangte die Melodie durch den englischen Verleger John Playford (1623-1686), der die Melodie in eine Musiksammlung aufnahm und so zu großer Polularität verhalf, die auch zu Smetana reichte:




Was lernen wir daraus? Nicht alles was böhmisch klingt, ist auch aus Böhmen. Manchmal ist ein Umweg über die britischen Inseln notwendig ... Aber das wissen wir bereits seit Freddie Mercurys (1946-1991) "Bohemian Rhapsody", das ebensowenig böhmische Ursprünge hat.

Es sei aber dazu gesagt, dass Smetanas "Moldau" auch unabhängig der melodischen Herkunft identitätsstifftend für Böhmen war und zu Recht als ein Meisterwerk der romantischen Tonmalerei gilt.

Vielleicht wird nicht zuletzt der Moldau wegen Prag auch als "Die Goldene Stadt" bezeichnet...


Keine Kommentare:

Kommentar posten