Freitag, 9. November 2018

"Thomas Mann - Nachtgedanken I"



"Der menschliche Geist bleibt, wie er sich stelle, der er ist: der Bote der Mahnung, das Prinzip der Anstoßnahme, des Widerspruchs und der Wanderschaft, welches die Unruhe übernatürlichen Elendes in der Brust eines Einzelnen unter lauter lusthaft Einverstandenen erregt, ihn aus den Toren des Gewordenen und Gegebenen ins abenteuerlich Ungewisse treibt und ihn dem Steine gleichmacht, der, indem er sich löst und rollt, ein unabsehbar wachsendes Rollen und Geschehen einzuleiten bestimmt ist."

"Rastlosigkeit und Würde - das ist das Siegel des Geistes."

aus Manns "Joseph und seine Brüder", "Höllenfahrt" Abschnitt 9 und 10